Siegreich aus der Nebelsuppe

Vergangenen Samstagnachmittag mussten die Einsiedler Damenhandballmannschaft zum Spiel gegen die TV Unterstrass Rookies in die Nebelsuppe reisen. Das Ziel für das Spiel war klar: Trotz Abwesenheit der beiden Mannschafts-Trainer, sowie zwei wichtigen Spielmacherinnen, die zwei Punkte nach Hause zu bringen und somit die Tabellenführung zu übernehmen. Es dauerte zwar ganze fünf Minuten, bis die Einsiedlerinnen ihr erstes Tor erzielen konnten zum Spielstand von 2:1. Dann war der Bann aber gebrochen und die Einsiedlerinnen schossen Tor um Tor während der TV Unterstrass sich die Zähne and der kompakten Verteidigung des HCE ausbiss. So führte der HCE nach 26 Minuten mit neun Toren. In den letzten vier Minuten bis zur Pause liess die Konzentration etwas nach und die Zürcherinnen konnten zum Pausenstand von 6:13 verkürzen. Um den Spielfluss der Gegnerinnen zu brechen, wurde die zweiten Halbzeit mit einer offensiven 3-2-1-Verteidigumg begonnen. Dies brachte aber nicht den gewünschten Erfolg und so wurde wieder auf das Einsiedler Standardsystem umgestellt. Auch im Angriff lief es nicht mehr so rund, doch dank der tollen Leistung der Einsiedler Torhüterin, sie erreichte eine Quote von 50%, blieb der Vorsprung konstant bis zum Spielende und der HCE gewann mit 18:24. Am Freitag bereits treffen die beiden Teams wieder aufeinander. Diesmal in der Sporthalle Brüel in Einsiedeln zum Achtelfinal des Zürcher Regional-Cup (Anspielzeit 20:45Uhr). Aus der eher misslungenen zweiten Hälfte sollen die Lehren gezogen werden, um dann so aufzuspielen wie in der stärksten Phase des Spiels. Mit dem kompletten Team, und auch dem Trainer, wäre die Qualifikation eigentlich Pflicht. Aber jedes Spiel muss erst gespielt werden, bevor der Sieger feststeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.