Ohne Harz zum Unentschieden

Am 25. September standen die Damen des HC Einsiedeln erneut in der Meisterschaftsrunde auf dem Platz. Bereits bei der Matchbesprechung wurden die Einsiedlerinnen auf einen starken Gegner eingestellt. Doch noch vor Anpfiff kippte die Stimmung, als die Spielerinnen erfuhren, dass die Partie harz-frei gespielt werden muss.

Diese Verunsicherung erschwerte den Start des Spiels. Das Team kassierte zu Beginn bereits einige Tore aufgrund ungenauer Pässe durch die anfängliche Unsicherheit ohne Harz. Folglich konnte sich die Mannschaft aus Neftenbach stetig einen «Torpuffer» aufbauen. Die Einsiedlerinnen liessen jedoch nicht nach und kämpften sich Mitte erste Halbzeit bis zu einem Tor an die Zürcherinnen ran. Leider vergrösserte sich die Tordifferenz durch zahlreiche Gegenstoss-Tore erneut zugunsten der Gegnerinnen und so ging es mit einem Stand von 17:12 in die Pause.

Mit frischer Motivation und dem klaren Ziel der SG Wyland unsere Stärke zu beweisen, starteten die Einsiedlerinnen energisch in die zweite Halbzeit. Mit defensiver Spieltaktik und sauberen Pässen verbesserten sich die Damen laufend und erzielten viele erfolgreiche Abschlüsse. Auch die Gegenstoss-Tore wurden grösstenteils verhindert. Die perfekte Vorlage für ein spannendes Ende der Partie, denn der HCE schaffte es, die Gegnerinnen zu einem Zwischenstand von 25:24 aufzuholen. Für die letzten fünf Spielminuten hiess es nun den Gleichstand auszuspielen und das entscheidende Tor zu schiessen. Die Einsiedlerinnen zeigten nochmals volle Konzentration und konnten die SG Wyland zu einem Unentschieden zwingen. Endstand 26:26.