Mit Kampf und Krampf zum Sieg

Herren 2. Liga – TV Muri 2 (21:20)

Der HCE feierte nicht nur einen Sieg und zwei Punkte, sondern auch den Geburtstag von Topscorer Christoph Tschannen, zur Ironie fielen in diesem Spiel ganze 41 Treffer. Zufall?

Dass dies eine Partie werden würde, welche torarm, von Fehlern überhäuft, giftig und schmutzig geführt werden würde, zeigte sich in den ersten Minuten. Denn erst nach 4 Minuten und 41 Sekunden traf Lukas Schönbächler zum 1:0. In den davor Minuten taten sich die beiden Mannschaften schon weh. Gehört zum Handball könnte man sagen, muss aber auch unter Kontrolle gebracht werden. So «gleitete» das Spiel vor sich her und immer wieder kamen die Murianer mit fragwürdigen Aktionen davon, welche nicht geahndet wurden. Fünf Sekunden vor ende der ersten Halbzeit nahm sich Bisig den Hitzkopf Staubli zur Brust und nach kurzen Handgreiflichkeiten flogen beide Sünder vom Platz. Nach der Aufregung gelang dem TV Muri noch der Treffer zum 11:9. Die Einsiedler wollten sich aber der giftigen Spielweise der Gäste nicht weiter anstecken lassen und ihr Spiel durchziehen. Die Gäste verfolgten wohl weiter das Ziel, destruktiven Handball zu spielen. Man spürte, dass beide die zwei Punkt benötigen, um sich vom Tabellenkeller etwas lösen zu können. Die Partie unterschied sich allerdings in der zweiten Hälfte nicht zur Ersten. Der Zähe Verlauf und die weiteren Aktionen welche nicht viel mit Handball zu tun hatten bescherte manchem Kopfschmerzen vom Zusehen. Die Murianer freuten sich derweil kurzfristig über die erste Führung in Spiel, welche von kurzer Dauer war. Beyer glich das Spiel fünf Minuten vor Ende wieder aus. Nach weiteren Fehlschüssen und dem Time Out Einsiedeln fand nach einer schönen Kombination Geburtstagskind Tschannen den Mutterseelen alleinstehenden Marty am Kreis. Dieser liess die Gelegenheit nicht aus und schoss das einzige Kreisspieler Tor der Einsiedler zum Sieg von 21:20.

Mit dem Sieg spielte sich der HCE wieder etwas ans Mittelfeld und verpasste dem TV Muri 2 die verdiente rote Laterne.

Nächsten Samstag findet das Auswärtsspiel in Luzern gegen Borba statt und im Anschluss der Vereinsevent des Chlausabends.