Geglückte Heimpremiere

Dem HCE reichen am Sonntagsspiel in der Brüelhalle 40 starke Minuten um den Kantonsrivalen HSG Mythen Shooters mit 30:21 zu besiegen.

Ein äusserst dominanter Start für die Hausherren, welche nach 15 Minuten bereits mit 11:4 in Führung lagen, liess auf die ersten Punkte hoffen. Die Einsiedler, welche in den ersten beiden Spielen den Rost ablaufen mussten, brachten sich mit einfachen Mitteln in beste Abschlusspositionen und konnten hi und da auch von einer Prise Abschlussglück zehren. Die Gäste standen in einer offensiven Deckung auf die Rückräume und wollten so das Spiel der Einsiedler früh stoppen. Der HCE hatte aber genug Mittel um die Schwächen der Gäste zu offenbaren und zeigte sich äusserst lauffreudig. Dass den Einsiedlern so manches gelang zeigte der Knaller von Rothlin mit dem Pausensignal. Schlenzer von der rechten Hallenseite ins weite Eck zum 21:12.

Der Fahrtplan für die zweite Halbzeit sollte so weitergeführt, und am Ende mit einem hohen Sieg die ersten Punkte verbucht werden.  Dementsprechend gelang den Einsiedlern auch die Startphase der zweiten Hälfte sehr gut und bis zur 41. Minute lag man mit 27:15 in Front. Danach schlich sich der Wurm in die Partie. Auf beiden Seiten gab es viele technische Fehler und missglückte Abschlüsse. Der HCE erzielt bis zum Ende der Partie nur noch drei Treffer und die Mythen Shooters deren sechs. Schelmisch könnte man hier von etwas „Resultatkosmetik“ sprechen, allerdings hatte diese Schlussphase nicht mehr viel von einem normalen Spielverlauf. Dies nehmen die Einsiedler schulterzuckend entgegen und freuen sich über die ersten zwei Punkte, sowie zwei freien Wochenenden bevor es gegen den aktuellen Leader Mutschellen ran geht. Der Gegner spielt zwar nun in der dritten Saison in der gleichen Liga, ein aufeinandertreffen gab es allerdings noch nicht.