Damen: Vorfreude auf die Saison trotz Startniederlage

Das Damenteam des Handballclub Einsiedeln startete mit einigen personellen Veränderungen in die neue Saison und traf im ersten Spiel auf die Aufsteiger SG Meilen/Stäfa.

Die Einsiedlerinnen starteten mit viel Freude und Energie in die neue Saison und zeigten eine sehr an- und vielversprechende erste Halbzeit. Die Leistung in der Verteidigung konnte sich sehen lassen, die Organisation und Absprache stimmte mehrheitlich gut und auch im Angriff war Power da, leider war das Visier noch nicht ganz richtig eingestellt. Die beiden Teams leisteten sich eine ausgeglichene erste Halbzeit und gingen mit 8:9 für die Gäste in die Pause.

Obwohl das erste Tor in der zweiten Halbzeit den Einsiedlerinnen gehörte, konnte das Team in den kommenden 10 Minuten nach der Pause nicht an die Leistung aus der ersten Halbzeit anschliessen. Es folgten 5 Tore für die Gäste, die man nie mehr ganz einholen konnte. Nach 42 Spielminuten konnte das Geburtstagskind Rebekka Rothlin den Bann mit einem sehenswerten Treffer brechen. Der Abschluss des Spiels gestaltete sich wiederum als kämpferische, positive Mannschaftsleistung. Auf mehr als 2 Tore kam man aber nicht mehr an die Gäste ran und somit ging das Spiel 16:20 verloren.

In der Offensive ist sicherlich noch grosses Potential. Gut für das Team ist, dass vor dem nächsten Spiel ein Monat Pause ist und einige Trainings mit einem motivierten, jungen Trainertrio warten, die sicherlich den richten positiven Einfluss nehmen. Fazit nach dem ersten Spiel: Das Team fühlt sich in der 2. Liga wohl, der Spass am Handball ist da und es steht eine tolle Saison bevor.

Es spielten: Vreni Pfyl, Rebekka Rothlin, Martina Lütscher, Patricia Ruhstaller, Karin Huser, Kathrin Füchslin, Tamara Huser, Fjolla Zekiri, Jasmin Huser, Saskia Ochsner, Ramona Cavelti.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.