Aufstieg der Damen in die 2. Liga und des Herren 2 in die 3. Liga!

Erfolgreicher Tag für den Handballclub Einsiedeln.

Sowohl das Damenteam als auch die zweite Herrenmannschaft sichern sich ihren Aufstieg.

Das Damenteam des Handballclubs Einsiedeln konnte am vergangenen Samstag mit seinem Sieg im letzten Saisonspiel gegen SG Wyland 2 den Aufstieg in die 2. Liga perfekt machen. Voller Motivation, sich den verdienten Lohn nach einer überragenden Saison mit 15 Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage abzuholen, reisten die Klosterdörflerinnen nach Neftenbach. Mit dieser grossen Motivation starteten die Spielerinnen des HCE erfolgreich in die Partie und konnten bereits früh mit 4:0 in Führung gehen. Dieser Vorsprung konnte bis zur Pause sogar noch bis auf 9 Tore und einem Halbzeitstand von 6:15 zugunsten der Handballdamen aus Einsiedeln vergrössert werden. Erwähnenswert ist hier die überragende Leistung von Torhüterin Julia Stahel, welche zahlreiche gegnerische Würfe für die Einsiedlerinnen entschärfen konnte. Für die zweite Halbzeit galt es, sich von der komfortablen Führung nicht beirren zu lassen. Um den erhofften Sieg in trockene Tücher bekommen zu können, musste noch einmal für die 30 Minuten der zweiten Spielhälfte Vollgas gegeben werden. Dies gelang phasenweise zwar nur bedingt, da das Gästeteam Mühe mit der umgestellten Verteidigung der Gegnerinnen hatte. Glücklicherweise leisteten sich auch die Damen der SG Wyland 2 einige technische Fehler, sodass der Einsiedler Sieg nie ernsthaft in Gefahr war. So stand mit dem Endresultat von 20:27 ein erfreulicher Sieg für das Damenteam aus Einsiedeln auf der Anzeigetafel. Nach dem Spiel war die Erleichterung natürlich riesengross und man konnte die Heimreise mit dem ein oder anderen Kaltgetränk geniessen.

Somit stellt der Handballclub Einsiedeln erstmals seit dem Abstieg im Jahre 2019 in der kommenden Saison wieder ein Damenteam in der 2. Liga.

Ebenfalls am vergangenen Samstag trat die zweite Herrenmannschaft des HC Einsiedeln ihrer letzten Hürde zum Aufstieg in die dritte Liga entgegen. Es war für alle Spieler ein bedeutender Tag, da man vor heimischem Publikum um den Aufstieg kämpfen konnte. Der Gegner an diesem Tag hiess Züri West Handball 1. Obwohl die Vorzeichen auf dem Papier mit einem Heimspiel, einem vollen Kader, einem bereits erzielten Auswärtssieg beim Hinspiel, der Motivation der Spieler zum Aufstieg und der Unterstützung der zahlreichen Zuschauer eindeutig auf einen Sieg für den HCE hinwiesen, durfte man keine voreiligen Schlüsse ziehen. Die Gäste aus Zürich gaben sich nicht so leicht geschlagen. Zu Spielbeginn zeigten sich die Gegner als äusserst hartnäckig und so gelang es der Heimmannschaft nicht, einen klaren Vorsprung herauszuarbeiten. Durch eine stabile Verteidigungsarbeit sowie eine hohe Abwehrquote von Torhüter André Kläui konnten die Einsiedler zwar viele Gegentore verhindern, jedoch führten Fehlschüsse und technische Fehler im Angriff immer wieder zu Ballverlusten. Mit den Toren von Tobias Kälin, Robin Moser, Dennis Landolt und Philipp Kläui konnte lediglich ein kleiner Vorsprung von 12:11 Toren in die Halbzeitpause gerettet werden. Bereits vor der Teambesprechung war der gesamten Mannschaft bewusst, dass die Spielweise optimiert werden musste, um an diesem Tag als Sieger vom Platz gehen zu können. Coach Manuel Kälin gab wertvolle Inputs, mit denen man die zweite Hälfte des Spiels endgültig für sich entscheiden wollte. Unglücklicherweise kam alles anders als geplant. Anstatt die Führung nach der Pause zu halten, geriet das „Zwei“ sogar in Rückstand. Mit einer Differenz von zwei Toren hinkten die Klosterdörfler den Gästen aus Zürich bis zur 45. Minute hinterher. Als man auf einen Spielstand von 20:21 verkürzen konnte, wendete sich das Blatt wieder zugunsten der Heimmannschaft. Durch zwei hintereinander präzis versenkte Schüsse von Kreisspieler Pascal Heinzer erlangte man wieder die Führung. Kurz darauf folgte der nächste Treffer von Raphael Kälin vom rechten Flügel. Es schien, als hätte die rasche Führungsübernahme die Gegner aus ihrem Konzept gebracht. Ebenso erzielte Robin Moser ein weiteres Tor durch einen Gegenstoss. Das „Zwei“ des HCE konnte so seine Führung bis zur 60. Minute halten und katapultierte sich mit einem Endresultat von 26:22 vorzeitig vor Saisonende in die 3. Liga.